Ursache


Ursache

* * *

Ur|sa|che ['u:ɐ̯zaxə], die; -, -n:
etwas, was einen Vorgang, eine Erscheinung oder einen Zustand bewirkt, veranlasst:
das war die unmittelbare Ursache; die Ursache des Brandes/für den Brand ist noch nicht geklärt; die Ursache ermitteln, feststellen; oft weiß man nicht, was Ursache ist und was Wirkung.
Syn.: Anlass, Grund, Veranlassung.
Zus.: Brandursache, Krankheitsursache, Schadensursache, Todesursache, Unfallursache.

* * *

Ur|sa|che 〈f. 19Grund für ein Geschehen, Ursprung ● die \Ursache einer Krankheit, eines Streites, Unfalls; \Ursache und Wirkung ● die \Ursache von etwas erkennen, feststellen, finden, kennen; er hat mir keine \Ursache gegeben, das zu tun, zu denken; ich habe (alle) \Ursache, anzunehmen, dass ...; du hast keine \Ursache, dich zu beklagen ● keine \Ursache! 〈umg.〉 bitte, gern geschehen (Höflichkeitsformel auf den Dank eines andern hin); kleine \Ursachen, große Wirkungen 〈Sprichw.〉; ein Unfall aus bisher ungeklärter \Ursache

* * *

Ur|sa|che , die; -, -n [urspr. = erster, eigentlicher Anlass zu gerichtlichem Vorgehen; vgl. Sache]:
etw. (Sachverhalt, Vorgang, Geschehen), was eine Erscheinung, eine Handlung od. einen Zustand bewirkt, veranlasst; eigentlicher Anlass, Grund:
die unmittelbare, wirkliche U.;
innere, äußere -n;
die U. des Unfalls/für den Unfall;
die U. ermitteln, feststellen, erkennen;
keine U.! (formelhafte Antwort auf eine Dankesbezeigung; bitte! gern geschehen!);
der Wagen ist aus noch ungeklärter U. von der Straße abgekommen;
das Gesetz von U. und Wirkung;
R kleine U., große Wirkung.

* * *

Ursache
 
[ursprünglich »erster Anlass zu gerichtlichem Vorgehen«], Philosophie: allgemein ein Ding, Zustand oder Geschehen, das notwendig als der reale logische Grund von anderem anerkannt werden muss. Die Verknüpfung von Gegebenheiten nach Ursache und Wirkung (Ursächlichkeit, Prinzip der Kausalität) und das logische Grund-Folge-Verhältnis gehören zu den wichtigsten Grundsätzen der menschlichen Erkenntnis und sind Grundlagen jeder Wissenschaft. Die Ursachenlehre des Aristoteles (Causa) prägte auf lange Zeit die abendländische Philosophie.
 

* * *

Ur|sa|che, die; -, -n [urspr. = erster, eigentlicher Anlass zu gerichtlichem Vorgehen; vgl. ↑Sache]: etw. (Sachverhalt, Vorgang, Geschehen), was eine Erscheinung, eine Handlung od. einen Zustand bewirkt, veranlasst; eigentlicher Anlass, Grund: die unmittelbare, wirkliche U.; innere, äußere -n; die U. des Unfalls/für den Unfall; Die Ärzte sagten immer ..., das Stallklima sei die U. meiner Krankheit (Wimschneider, Herbstmilch 147); die U. ermitteln, feststellen, erkennen; du hast alle U. (es gibt gute Gründe, du hast wahrhaftig Grund), dich zu freuen; keine U.! (formelhafte Antwort auf eine Dankesbezeigung; bitte! gern geschehen!); der Wagen ist aus bisher ungeklärter U. von der Straße abgekommen; mein Fragen nach den -n hinter den sichtbaren Dingen (Stern, Mann 56); Das feine Glas in den Schränken zersprang ohne erkennbare U. (Ransmayr, Welt 132); das Gesetz von U. und Wirkung; R kleine U., große Wirkung.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ursache — Ursache: Das aus der Rechtssprache stammende Wort ist eine Bildung aus dem unter ↑ ur..., ↑ Ur... dargestellten Präfix und dem unter ↑ Sache behandelten Substantiv in dessen alter Bedeutung »Streitsache, Rechtshandel«. »Ursache« bedeutete also… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Ursache — Ursache, die nach den Gesetzen des Denkens nothwendig voraussetzende Bedingung, von welcher die Entstehung eines Dinges od. das Geschehen eines Ereignisses abhängt. Die Frage, ob der Satz: jede Veränderung hat eine Ursache, nur eine allgemein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ursache — heißt etwas, insofern dadurch das Dasein oder die Entstehung von etwas anderm, der Wirkung, bestimmt gedacht wird. Der Begriff der U., einer der wichtigsten Grundbegriffe (Kategorien) des Denkens, hat im Zusammenhange mit der fortschreitenden… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ursache — Sf std. (15. Jh.), fnhd. ursache Stammwort. Gebildet aus Sache Rechtsstreit und Ur (ur , Ur ) in der Bedeutung anfänglich , also Anfang eines Rechtsstreits , von da aus verallgemeinert. deutsch s. ur , s. Sache …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ursache — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • verursachen • Grund Bsp.: • Sie beklagt sich ohne Ursache (oder: grundlos) …   Deutsch Wörterbuch

  • Ursache — Ursache, s. Kausal …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ursache — ↑Antezedens, ↑Causa, ↑Faktor, ↑Motiv …   Das große Fremdwörterbuch

  • Ursache — Kausalität (lat. causa „Ursache“) bezeichnet die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung, betrifft also die Abfolge aufeinander bezogener Ereignisse/Zustände. Die Kausalität (ein kausales Ereignis) hat eine feste zeitliche Richtung, die immer von… …   Deutsch Wikipedia

  • Ursache — 1. Einerley vrsach würckt nicht einerley Frucht. – Lehmann, 855, 8. 2. Es hat alles seine Ursache. Holl.: Niets is zonder oorzak (Harrebomée, II, 151b.) 3. Es mag leicht ein Ursache sein, der Pater geht zur Nonne ins Bett. – Klosterspiegel, 18,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Ursache — U̲r·sa·che die; die Ursache (+ Gen / für etwas) der Vorgang, der Sachverhalt o.Ä., der bewirkt, dass etwas geschieht ≈ Grund ↔ Folge <die unmittelbare Ursache (für etwas); innere, äußere Ursachen; aus ungeklärter Ursache; Ursache und… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.